• Über den Ziegenmichelhof
Der Ziegenmichelhof
Zwitschernde Vögel, wiehernde Pferde, der Duft von frischem Heu … Wer kennt das heutzutage schon noch? Mitten in der Stadt Gelsenkirchen und doch ganz idyllisch eingebettet in Wiesen und Felder liegt der Ziegenmichelhof – eine grüne Oase für Groß und Klein. Doch wo kommen wir her und was machen wir?

Der Hof und seine Geschichte – Westermanns Hof

Bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts war das heutige Stadtgebiet von Gelsenkirchen überwiegend landwirtschaftlich geprägt. Kleine Bauerschaften und einzeln stehende Höfe bestimmten das Bild der Emscherregion, bevor sie von der Industrialisierung erfasst und überformt wurde. Nur wenige der alten Bauernhöfe überstanden diese Entwicklung – einer von ihnen war der Westermanns Hof in Heßler.

Der Name des Hofes rührt daher, dass es sich um die westlichste Siedlung der alten Bauerschaft Heßler gehandelt hatte. Die erstmalige urkundliche Erwähnung des Hofes erfolgte im Jahr 1332 im sogenannten Kettenbuch (liber catenatus) des Stiftes Essen, das Henricus Westen als ersten Pächter aufführt.

Der Name der Pächterfamilie wandelt sich im Laufe der Jahrhunderte über »ter Westen« schließlich zu »Westermann«. Der Hof blieb in dieser Zeit ein Stiftsgut der Fürstäbtissin von Essen. Als Unterhof gehörte Westermann zum Oberhof Nyenhusen. 

Über Jahrhunderte blieb die Pacht in den Händen der Familie Westermann, die sich schließlich 1847 von der Grundherrschaft freikaufte. Im Jahr 1914 verkaufte der letzte Bauer namens Westermann den Hof an die Bergwerksgesellschaft Hibernia und zog fort. Die Zeche Wilhelmine Victoria setzte neue Pächter ein, die den Hof in den folgenden Jahrzehnten weiter landwirtschaftlich nutzten. 

Heute befindet sich der Hof im Eigentum vom Ziegenmichel und wird als Ziegenmichelhof von der Landwirtin Sabine Müller als landwirtschaftlicher Betrieb geführt. Des Weiteren ist der Hof Ankerpunkt für Umwelt, Bildung, Integration und Regionalentwicklung für Bildung nachhaltiger Entwicklung (BNE).

 
Und heute? Der Hof und seine Erlebniswelten
Der liebevoll restaurierte Bauernhof mit seiner aktiven Landwirtschaft hat sich bereits vor mehr als zehn Jahren für die pädagogische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit und ohne Behinderung geöffnet. Der Ziegenmichelhof bietet in reizvoller, ansprechender Atmosphäre ganzjährig unterschiedlichste Einzelveranstaltungen, Lehr- und Erlebniskurse sowie Themenworkshops, die für Kinder ab dem 3. Lebensjahr geeignet sind.

 
Unser integrativer Leitgedanke
Der Ziegenmichelhof versteht sich als Lern – und Erlebniswelt für alle jungen Menschen. Deshalb ist es für uns selbstverständlich, dass sich Kinder, Jugendliche und Heranwachsende unabhängig von Nationalität, sozialem Status, geistiger wie körperlicher Konstitution bei uns wertgeschätzt fühlen sollen und die Möglichkeiten des Ziegenmichelhofes für ihre persönliche Entwicklung wahrnehmen können.
mehr lesen
 
Unsere Philosophie
Das Ziegenmichelteam nimmt seine Verantwortung für jungen Menschen sehr ernst und legt großen Wert auf eine transparente, qualitativ hochwertige Arbeit. All unsere Angebote werden entsprechend durch pädagogisches Fachpersonal geplant, durchgeführt und reflektiert. Die angewandten Methoden und die Aufbereitung der Inhalte orientieren sich an den Grundlagen der Natur – Erlebnis – Pädagogik.

mehr lesen
 
Gesundheit und Fitness auf dem Ziegenmichelhof
Übergewicht, motorische Auffälligkeiten und Antriebslust bei schon sehr jungen Menschen – eigentlich unvorstellbar bei dem Bewegungsbedürfnis der meisten Kinder, aber dennoch traurige Realität, wenn man die Resultate von aktuellen Schuleingangsuntersuchungen betrachtet. Um einer ungesunden Lebensweise bereits im Kindesalter entgegenzuwirken hat es sich der „Ziegenmichel” zum Ziel gemacht, Kindern den Spaß und die Freude an Bewegung sowie Grundlagen einer ausgewogenen und gesunden Ernährung zu vermitteln.
mehr lesen
 
Nachhaltigkeit auf dem Ziegenmichelhof
Nachhaltigkeit ist bereits seit der Gründung des Ziegenmichelhofes wichtiges Ziel eines jeden Projektes und aller Angebote. Der Nachhaltigkeitsfaktor wird sowohl in der konzeptionellen Planung als auch in der Durchführung der einzelnen Angebote berücksichtigt. Nachhaltigkeit bedeuted dabei für den Ziegenmichelhof, Kindern und Jugendlichen eine dauerhafte Beziehung zu ihrer Umwelt und ihren Mitmenschen zu schaffen. In den zurückliegenden Jahren wurde der Nachhaltigkeitsgedanke auch thematisch erweitert. Gerade die vielfältigen Projekte zum Thema Färbergarten haben auch ökonomische Fragestellungen berücksichtigt. Damit ist es gelungen, Themen in ihrer Ganzheitlichkeit (Ökologie - Soziales - Ökonomie) aufzuarbeiten.
mehr lesen