• Über den Ziegenmichelhof
Nachhaltigkeit auf dem Ziegenmichelhof
Nachhaltigkeit ist bereits seit der Gründung des Ziegenmichelhofes wichtiges Ziel eines jeden Projektes und aller Angebote. Der Nachhaltigkeitsfaktor wird sowohl in der konzeptionellen Planung als auch in der Durchführung der einzelnen Angebote berücksichtigt. Nachhaltigkeit bedeuted dabei für den Ziegenmichelhof, Kindern und Jugendlichen eine dauerhafte Beziehung zu ihrer Umwelt und ihren Mitmenschen zu schaffen. In den zurückliegenden Jahren wurde der Nachhaltigkeitsgedanke auch thematisch erweitert. Gerade die vielfältigen Projekte zum Thema Färbergarten haben auch ökonomische Fragestellungen berücksichtigt. Damit ist es gelungen, Themen in ihrer Ganzheitlichkeit (Ökologie - Soziales - Ökonomie) aufzuarbeiten.

Sowohl für den pädagogischen Fachkreis des Ziegenmichelhofes, als auch für die Geschäftsführung und Leitung stehen Fragen der Nachhaltigkeit bei allen neuen Ideen und Konzepten an zentraler Stelle. Darüberhinaus steht der Ziegenmichelhof auch mit dem Gros seiner Kooperationspartner in einer ständigen Diskussion zur Nachhaltigkeit.

Inhalt aller Veranstaltungen auf dem Ziegenmichelhof ist es, den nachfolgenden Generationen die Bedeutung einer intakten Umwelt und eines sozialen Miteinanders aufzuzeigen und der Gesellschaft ein positives Beispiel, einen sogenannten »Ankerpunkt« zu bieten. Als weitere Zielrichtung versucht der Ziegenmichelhof auch verstärkt die Komponente der Ökonomie in seine Veranstaltungen mit einzubeziehen. Zentrale Einzelziele lauten nach wie vor:

  • lebendige und nachhaltige Veranschaulichung der Bedeutung der Artenvielfalt 
  • Ausbildung von Multiplikatoren, die ihre Produkte und Ideen in die heimische Region und darüber hinaus transportieren.
  • das Netz der Färbergärten auszubauen, um Erfahrungen sowie Samen, Pflanzen und Farben auszutauschen
  • eine Internetplattform für den gegenseitigen Austausch schaffen
  • Farbherstellung als Medium zum interkulturellen Austausch
  • Kinder, Jugendliche und Kulturschaffende aus ganz Europa zusammen zu bringen, um zu erfahren, wie wichtig eine Vernetzung zwischen Naturschutz, Bildung, Kultur und persönlicher Entwicklung ist
  • umfangreiche umweltbildende Maßnahmen zur Bewusstseinsschärfung
  • Sensibilisierung für ökosystemische Zusammenhänge als auch der Förderung der Wertschätzung der Artenvielfalt.
  • »Lernen durch eigene Erfahrung« für ein intensiviertes Lernerlebnis/-ergebnis.
  • interdisziplinäre Projektansätze für große Zielgruppen
  • Abbau von Problemen/Konflikten im soziokulturellen Bereich (Integration von Migranten, Generationenkonflikt)